Mittwoch, 16. November 2011

MMM im neuen Kleid

Endlich kann ich mal wieder etwas neues präsentieren. Ich habe es tatsächlich geschafft trotz Weihnachtsgeschenken und Weihnachtskleid noch ein Ufo fertig zu bekommen.



Schnittbesprechung:


Schnitt: Celeste  von Burda Style
Innen komplett gefüttert


Zugeschnitten habe ich das Kleid, bzw. einen Teil davon schon im September. 11 Schnittteile aus Ober und Futterstoff haben mich fast zum verzweifeln gebracht. Damit landete das Teil erst einmal in der Ecke. Dann einen Monat später habe ich zu nähen angefangen. Nach der ersten Anprobe war klar, das Teil landet in der Tonne. Oben mindestens 2 Nummern und unten eine zu groß. Amerikanische Burda Größen sind scheinbar nicht die gleichen, wie die Deutschen. Aber bei so vielen Teilen wusste ich auch nicht, wo ich nachmessen sollte. Also alle Teile etwas enger genäht und an den Seiten je 3 cm rausgenommen, dann saß es schon etwas besser. Hinten war noch ein Alptraum, da das Rückenteil an den Schultern 10 cm zu breit war. Eine Freundin hat mir dann netterweise abgesteckt und nun passt auch das. Den Ausschnitt und die Ärmellöcher musste ich auch verändern, da die Stoffmenge durch den Besatz nun so viel war, dass alles ganz steif abgestanden ist. Ich habe alles von außen nochmal abgesteppt, ist jetzt halt nicht mehr unsichtbar, aber wenigstens passt es. 

Fazit: Nochmal nähen? Vielleicht, wenn ich die vielen Schnittteile vergessen habe, dann natürlich kleiner und mit dem Futter verstürben und keinen Besatz (2 Schnittteile weniger ;-))

Und die Verlinkung ganz neu hier. Ein Dankeschön an Catherine, die das ganze organisiert und ihren Blog zur Verfügung stellt.

Kommentare:

  1. Respekt vor soviel Durchhaltevermögen ... ich glaub, ich wär schon beim Zuschneiden heulend zusammengebrochen und hätte dann die ganze Sache in die Tonne getreten. Toll, daß Du´s doch noch passend gemacht hast!

    Christel

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich mich Mimmi nur anschließen. Klasse, dass das Kleid doch noch fertig geworden ist. Der Stoff finde ich passt toll zum Kleid.

    Eine Frage Off-Topic: Auf dem Foto ist eine Schneiderpuppe zu sehen. Verrätst du mir welches Modell es ist. Ich überlege, mir eine anzuschaffen. Leider weiß ich nicht, auf welche Dinge ich beim Kauf achten sollte.
    Kannst du deine Puppe weiterempfehlen?

    Viele Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Echt super, dass Du Dich da so durchgebissen hast.
    Im Moment habe ich auch meine liebe Mühe und Not mit den amerikanischen Größen *seufz*.

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Hut ab! So viel Nerven hätte ich nicht gehabt, vor allem wo ich schon einigen Ärger mit Burda-Schnitten hatte.
    Ein feines Kleid hast du dir am Ende noch draus gezaubert!
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  5. Die Arbeit hat sich aber gelohnt. Wunderschön.

    LG Annett

    AntwortenLöschen
  6. Also das wäre bei mir für immer ein Ufo geblieben! Aber gut, dass du's geschafft hast - sehr hübsch geworden!

    Mein Karostoff ist eigentlich aquamarin-blau, nicht lila. Ich hab aber noch etwas über einem Meter, der bisher nur so halb verplant ist und vielleicht können wir ein Tauschgeschäft machen!

    LG Hannah

    AntwortenLöschen
  7. Solche Projekte können einem wirklich zur Verzweiflung bringen, aber ich finde auch, es hat sich gelohnt. Interessanter Schnitt, schöner Stoff dazu.

    LG, Mond

    AntwortenLöschen
  8. Das Kleid ist super: total raffiniert und Karo mag ich sowieso! Schade, dass es so doof zu nähen war.
    Du solltest dir aber überlegen, ob du demnächst wirklich direkt mit Futter verstürzen willst: gerade am Ausschnitt hat das Futter dann oft die unschöne Tendenz, vorzugucken. Ich würde das nur machen, wenn du den Ausschnitt noch mit Schrägband einfassen willst. Dann lieber mit dem Beleg warten bis alles Passfomrmäßige erledigt ist, und dann die Form des Belegs direkt vom Halsausschnitt abmalen. Ist das verständlich ausgedrückt?

    VIel Freude am schönen Kleid,
    Constance

    AntwortenLöschen